Bruno Gröning Diener Satans

Wer Heilung will sollte sich nicht an den Bruno Gröning Freundeskreis wenden

bruno-groening-okkult

Ein Besuch beim Bruno Gröning Freundeskreis war mein erster Kontakt in die Esoterik. Ich hatte eine Freundin kennen gelernt, die Esoterikerin war. Ich selbst war zu dieser Zeit Atheist und glaubte nicht an ein Jenseits.

Da sie für sich Heilung suchte, besuchte sie den Bruno Gröning Freundeskreis. So kam es, dass ich auch einmal mit ihr zu einem Einführungsabend ging. Wir sollten den „Heilstrom“ fühlen, der angeblich von Bruno Gröning ausgeht, also obwohl er schon lange tot ist. Seine Anhänger glauben, dass er im Jenseits weiter wirkt und man auch im Diesseits weiterhin Heilung von ihm erwarten könne.

Wir saßen also dort und nach einer Einführung war es also so weit, der Strom sollte fließen. Wir sollten uns gerade hinsetzen, Arme und Beine nicht verschränkt und die Hände sollten mit den Innenflächen nach oben gerichtet auf die Knie gelegt werden. Dann ging es los, wir sollten darauf achten, ob wir in den Händen ein Kribbeln verspüren würden. Und tatsächlich, ich spürte etwas. Mein Interesse war geweckt. In der Folge wandelte ich mich zu einem überzeugten Esoteriker und Lichtarbeiter.

Um es vorweg zu nehmen: Einige Jahre später fand meine damalige Freundin (wir war inzwischen nicht mehr zusammen) zum Glauben an Jesus Christus. Sie schickte mir ein christliches Buch zu, über das ich dann am Ende auch zum Glauben an Jesus fand und mit der Esoterik vollständig aufhörte. Das sind diese Wunder Gottes, die gläubige Christen immer wieder erleben, die Frau, die mich in die Esoterik brachte, war auch entscheidend daran beteiligt, dass ich selbst zu Jesus fand.

Zurück zu Bruno Gröning: Erst als ich den wahren Jesus kennen lernen durfte, erkannte ich den tiefen Okkultismus, in dem Gröning sich befand und in dem sich auch heute noch der Freundeskreis befindet. Bruno Gröning sah sich selbst als Messias und so wird er auch heute noch vom Freundeskreis gesehen. Vom Autor Thomas Busse („Bruno Gröning, Leben und Lehre“) sind einige Gröning-Zitate überliefert:

Ich habe immer wieder gesagt: ‚Ich bin hier und überall zugleich‘ (…). Und so brauchen Sie mich nur zu rufen, und ich bin sofort da – bitte nicht die Vorstellung bekommen, ich wäre persönlich da – nein – im Geiste“.

„Ich sehe, ich höre und fühle alles“.

„Ich kenne das Leben, das Leben aller Menschen“.

„Ich sehe nicht nur den Menschen, ich sehe auch, was weiter zurückliegt: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, alles, was um und an ihm ist. Aber nicht nur von Menschen, ich spreche vom Leben auf diese Erde…“.

„Es ist mir tatsächlich nichts unmöglich…“.

„Ich könnte ja so manches, ich könnte den Menschen total vernichten, der mir hier entgegensteht…“.

Bruno Gröning sieht sich selbst als Mittler zu Gott. Gott selbst macht in seinem Wort klar, dass es nur einen Mittler gibt: Jesus Christus.

„Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus“ (1 Timotheus 2,5)

Auch sprach Gröning von „früheren Erdenleben“, er ging also von der Reinkarnationslehre aus. Auch hier sagt Gottes Wort uns, dass jeder Mensch nur ein einziges Leben hat: Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht (Hebräer 9,27) Okkulte Heilmethoden können durchaus etwas bewirken. Niemand sagt, dass es diese Heilungen Grönings nicht gegeben hat. Aber da die Quelle eine okkulte ist, hat diese Heilung immer ihren Preis. Im Bruno Gröning Freundeskreis wird auch klar gesagt, dass man seine Heilung wieder verlieren kann, beispielsweise wenn man sich mit Menschen umgibt, die Gröning ablehnen. Auch wird Druck gemacht, immer wieder zu den Treffen zu kommen, damit man die Heilung nicht wieder verliert. Siehe dazu dieses Zeugnis einer Frau, die jahrelang zum Freundeskreis ging: Zeugnis.

Das schlimmste aber ist, dass man sich so dem Okkultismus öffnet. Hinter Gröning und dem Freundeskreis stecken dämonische Mächte, die sich als gute Heilsbringer tarnen. Auch davor warnt bereits das Wort Gottes. Es ist ein Geschäft: Oberflächliche Heilung gegen die eigene Seele. Daher sollte man den Bruno Gröning Freundeskreis unbedingt verlassen und sich dem wahren Jesus zuwenden. Er sagt uns die Wahrheit, nämlich dass nur der Glaube an ihn den Weg zu Gott freimacht. Jesus sagt nicht, dass er jede Krankheit heilen wird, aber er sagt zu, dass die, die an ihn glauben ewiges Leben haben.

Jesus Christus ist nur ein Gebet weit entfernt, man kann sich an ihn wenden und sich vom Bruno Gröning Freuneskreis lossagen. Und keine Angst: Den Kreis zu verlassen, hat keinerlei negative Auswirkungen, im Gegenteil, mit Jesus wirst du die Wahrheit erkennen und wirst dich bald selber fragen, wie du nur in diesen Kreis hinein geraten konntest. So war es auch bei mir. Ich bin nie wieder dort hingegangen und mein Leben mit Jesus ist eindeutig besser. Auch wenn es im Leben immer wieder Hochs und Tiefs gibt: Bei Jesus fühle ich mich gut aufgehoben, er ist der Retter, der uns liebt und wahrhaft frei macht.

 

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Wreni

    Hallo!
    Habe mir gerade Dein Youtube-Video angesehen und kann das alles so bestätigen, bin leider vor vielen Jahren auch in die Bruno-Gröning- und Esoterikfalle getappt, mit anschließendem unglaublichem Leid!
    Ich habe eine Frage, die ich einfach nicht beantwortet bekomme: in der Bibel steht, dass es nur einen Gott gibt und ein Gebot besagt ja, dass man keine anderen Götter neben Gott haben darf. Oft wird auch von Menschen behauptet, Jesus sei Gott. Ich habe die Bibel so verstanden, dass Jesus Gottes Sohn ist und als er am Kreuz rief „Gott, warum hast du mich verlassen“, kann ja Jesus gar nicht Gott sein. Bittet man nun Jesus um Hilfe, ist es dann nicht auch so, dass man einen anderen Gott neben Gott hat? Das soll jetzt bitte nicht als Kritik am christlichen Glauben verstanden werden, sondern für mich widerspricht sich einiges in der Bibel. Und was war bevor Jesus auf der Erde war, da wussten die Menschen auch nichts von einem Mittler zwischen Gott und den Menschen. Ich würde es nur gerne verstehen, vielleicht hast Du eine Antwort?
    Nach vielen Jahren im Esoteriksumpf kann ich sagen, dass es eine sehr schmale Gradwanderung ist, zu erkennen, was definitiv die Wahrheit ist.

    Danke vorab und liebe Grüsse

    1. Hallo, das kann ich dir gerne beantworten. Jesus ist Gott, das sagt ja die Bibel selbst:
      „Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.“ (1. Johannes 5,20).

      Als Jesus sagte „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen“ zitiert er Psalm 22,2 „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“
      Er gebraucht dort also lediglich ein Bibel-Zitat. Zudem spricht Jesus als Mensch, der er ja auch war.

      Und bevor Jesus auf der Erde war, war es auch der Glaube, der einen Menschen rechtfertigte. Bevor Jesus kam der Glaube an den kommenden Messias, der ja im Alten Testament angekündigt wird und nun ist es der Glaube an den schon gekommenen Messias.
      Ich hoffe, ich konnte es klären, sonst sag gerne nochmal Bescheid.

      1. Wreni

        Danke Dir für deine Antwort. Ich habe da wohl irgendeinen Denkfehler und checke es irgendwie einfach nicht. Ich habe die Bibel von vorne bis hinten über 2 Jahre lang gelesen und habe mehr Fragen als ich je hatte, auch wird Gott im AT ziemlich krass dargestellt, wie kann man so einem Gott vertrauen, der so krass ist? Aber ich schweife ab, daß gehört sicher nicht in diesen Artikel. Danke Dir aber sehr für Deine Aufklärungsarbeit! Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar