Weg zu Gott

Es führt nur ein Weg zu Gott

weg-zu-gott

Ich habe ziemlich vieles in der Lichtarbeit mitgemacht. Ich versuchte Licht an andere Menschen zu schicken und mit Energie zu arbeiten.

Ich hatte auch viele Bekannte, die genau das selbe oder ähnliches machten wie ich. Irgendwie haben sich aber keine unserer Ziele erfüllt.

Die Welt, die wir besser machen wollten ist schlechter geworden, der Frieden, den wir untereinander haben wollten, hat zu Streit geführt und unser Verstand, den wir weiser machen wollten, ist in Wahrheit fast bis zur Geisteskrankheit schwach geworden.

Mein Gottesbild war in etwa so, dass ich dachte, ich sei letztendlich selber Gott. Das Gottesbild der Christen hielt ich für antiquiert und ehrlich gesagt für naiv. Ich bemitleidete sie, weil sie an einen persönlichen Vater als Gott glaubten mit einem Sohn Jesus Christus. Ich glaubte auch an Jesus. Aber er war für mich ein Lichtarbeiter, bzw. ein sehr weiser Mann, der es vermochte Energie richtig handzuhaben.

So war ich einigermaßen verblüfft, als ich diesen persönlichen Vater-Gott plötzlich selber kennenlernen durfte. Er ist mir nicht erschienen oder so, aber an einem bestimmten Punkt in meinem Leben habe ich seine Gegenwart plötzlich wahrgenommen. Er hat sich mir sozusagen offenbart. Das führte dazu, dass ich mich näher mit dem christlichen Glauben beschäftigt habe und dann auch gläubiger Christ wurde.

Ich habe mein Leben ganz Jesus Christus anvertraut. Mir ist jetzt klar, dass damals nicht die Christen, sondern ich irrte. Gott ist tatsächlich sehr persönlich und ist keine Energiequelle oder so. Als Mensch können wir ihn gar nicht völlig erfassen, aber ich bin jetzt fest davon überzeugt, dass er ein persönliches, liebendes und allmächtiges Wesen ist, dass das alles hier erschaffen hat und der vor 2000 Jahren seinen einzigen Sohn Jesus Christus aus Liebe in die Welt gesandt hat, um den Menschen einen Weg zur Erlösung zu ebnen.

Zuvor war ihnen das wegen der Sünde nicht möglich. Doch Jesus hat für diese Sünden am Kreuz bezahlt. Und jeder Mensch kann diese Erlösung annehmen, wenn er sich für Jesus Christus entscheidet. Das ist die einfache Botschaft. Manchmal denke ich, sie ist zu einfach und manche Menschen werden vielleicht eher durch komplizierte Systeme wie den Buddhismus angesprochen. Aber Gottes Botschaft ist so einfach, dass auch ein Kind sie verstehen kann.

Mein früheres Gottesbild wurde also krass erschüttert. Inzwischen kann ich es kaum glauben, dass ich früher so dachte wie ich dachte. Es ist eine fiese Falle mit der Lichtarbeit. Ich war auch voll reingetappt. Und ich kann nur hoffen, dass noch mehr Menschen davon umkehren.

Dieser Gott, den ich kennenlernen durfte hat einen einzigen Weg für uns bereitgestellt, der zur Erlösung führt. Früher hat mich diese Begrenztheit ziemlich genervt. Ich glaubte letztendlich führen alle Wege zu Gott und jeder kommt in den Himmel. Aber ich hatte den freien Willen des Menschen dabei völlig vergessen. Denn es gibt Menschen, die wollen gar nicht in den Himmel. Solche habe ich tatsächlich kennengelernt. Werden die also nun in den Himmel gezwungen?

Nein, Gott hat uns die Wahl überlassen. Deswegen kann es gar nicht sein, dass jeder Mensch am Ende in den Himmel kommt. Wenn das so wäre, gäbe es keinen freien Willen. Und der eine Weg, den wir haben ist Jesus. Er lebte ein sündloses Leben und war so der einzige, der für unsere Schuld bezahlen konnte. Kein Mensch kann von sich aus zu Gott kommen, da uns die Sünde von ihm trennt. Doch der Glaube an denjenigen, der für uns gestorben ist, ist der Weg, der uns aus reiner Gnade doch noch den Weg zu Gott freimacht. Jeder kann diesen Weg wählen, aber niemand wird von Gott gezwungen. Ich hoffe sehr, dass noch so mancher Lichtarbeiter diesen Weg einschlägt.

Schreibe einen Kommentar